Terrazzo - Renaissance eines vielseitigen Bodenbelages

Terrazzo ist ein altbewährtes, einzigartiges Produkt, das bereits in der Antike zum Einsatz kam. Terrazzo wurde einst als preiswerte Alternative zu Marmor- oder Granitfußböden verwendet. Preisgünstig, weil damals der Arbeitslohn fast nichts kostete, auf Maß geschnittene Steine jedoch sehr teuer waren. Deshalb verwandte man die im Steinbruch anfallenden Abfälle, zermahlte sie zu Kies verschiedener Korngrößen und mischte aus diesen “Abfällen” sehr dekorative Körnungen, die einem Naturstein nachempfunden waren. Diese wurden unter Zugabe von Kalk oder Zement und einigen anderen Zutaten vor Ort eingebracht — vergleichbar einem Mörtel — und nach der Erhärtung geschliffen, bis die schönen Muster sichtbar wurden. Vielfach verschönerte man solche Böden durch Randfriese oder Intarsienbilder. Dies erfordert zwar einen extrem hohen Zeitaufwand, doch es entsteht ein sehr dekorativer, enorm pflegeleichter und fast unbegrenzt haltbarer Bodenbelag.

Obwohl es sich fast einfach anhört, erfordert die Herstellung eines guten Terrazzo ein sehr großes Maß an Wissen und Erfahrung. Noch mehr “Fingerspitzengefühl” setzt es voraus, einen alten Terrazzo zu sanieren, d.h. beschädigte Bereiche schonend zu entfernen und dort neue Körnung einzubringen, die der alten Originalumgebung angeglichen ist.


Terrazzo erfreut sich heute wieder zunehmender Beliebtheit, und nicht ohne Grund, denn 

Fachgerechte Restaurierung und Aufarbeitung

Terrazzo-Böden sind ausgesprochen langlebig und pflegeleicht. Trotzdem empfiehlt sich nach einer jahrzehntelangen Nutzung eine fachgerechte Restaurierung und Aufarbeitung: Sie werden staunen, in welcher Pracht Ihr Bodenbelag wieder strahlt, diese Investition lohnt sich in jedem Fall.

Lassen Sie sich von uns detailliert beraten, wir zeigen Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten gerne auf und führen die notwendigen Arbeiten gemeinsam mit unserem Partnerbetrieb Hinze fachgerecht aus - damit können Sie rechnen.